Projekttagebuch

Projekttagebuch

In 2020 wollen wir die Rückwand der Bühne und den Weidentunneleingang zum Bauch der Erddrachin fertigstellen. Die Innenausstattung der Komposttoilette geht weiter. Vielleicht kommen wir auch am Bauch und Oberschenkel der Erddrachin dazu die Wände der Ausschachtung zu befestigen und Holzständer zu stellen, damit  die Geodätische-Domkuppel aufgesetzt werden kann. Wer Lust hat bei der Gestaltung mitzuwirken, findet die Werkel-Termine unter Wirtschaftsgärten-Paradiesgarten-Verwirklichung oder schreibt einfach ein Email an Projektleitung NETWORKS Sigrune Essenpreis EH. Jeder ist herzlich Willkommen!

 

 

 

TAGEBUCH 2020 von Juli - Dezember 2020 Teil 2

 

 

am 5. Juli 2020

 

Heute ist es soweit! Die Erddrachin bekommt ihren Flügel, der am Ende von oben gesehen wie ein großer Fledermausflügel aussehen wird. Bettina und Heiko decken die Unterkonstruktion aus alten Sonnenschirmgestellen mit dem schwarzen Tarnnetz ein. So wird der Flügel gleichzeitig zum sonnengeschützten Ort. Das Sonnendach wird dabei immer leicht vom Wind durchlüftet. Wir fühlen uns vogelfrei, leicht und heben in Gedanken schon ab ...

 

 

TarnnetzeTarnnetzeTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz InstallationTarnetz Installation

 

 

 

 

am 7. August 2020

 

Heute war Peter mit seiner Drohne da. Und so können wir uns auch die Schönheit des Drachenflügels von oben ansehen.

 

 

Luftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter DrachenflügelLuftbilder Peter Drachenflügel

 

 

 

im Oktober 2020

 

Eines unserer erklärten Ziele im Paradiesgartenprojekt ist die Autarkie. Mit der Solaranlage sind wir schon energieautark. Mit einer weiteren Zisterne von 9.000 Litern - eine 3.000 Liter Zisterne haben wir schon - kommen wir der Wasserautarkie einen weiteren Schritt näher. Ausgewählt haben wir uns ein Regenwassernutzungssystem von Aqua Roc.

 

Im Folgenden sieht man die Arbeiten vor dem Setzen der Zisterne, das Setzen selbst und die Verrohrung.

 

 

ZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterneZisterne

 

 

Im Frühjahr 2021 wird dann noch eine Zapfstelle installiert, die wir mit unserem selbsterzeugten Strom betreiben und so schließen sich immer häufiger Kreisläufe wie in unserem großen Vorbild: DIE NATUR.

 

 

 

am 14.Oktober 2020

 

Heute haben wir - meine Künstler-Freundin Christine Wagner und ich - uns um die weitere Verschönerung von Ankamna gekümmert. Maßgeblich haben wir am Krönchen der Frühlingsgöttin Sidona (Brigid) feinziseliert. Im nächsten Frühjahr soll die Ankamna um ihr Geweihkrönchen einen Blütenkranz aus Narzissen und Tulpen tragen. Einen aufgeschnittenen LKW-Reifenschlauch, den wir um die Krone gelegt haben, ist zum Pflanzgefäß uminterpretiert worden. Dahinein haben wir dann mit Sand gemischte Erde gegeben und dahinein die Blumenzwiebeln gelegt.

 

 

 

Ankamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna KroneAnkamna Krone

 

 

 

am 14.November 2020

 

Heute kam ich mir vor, als ob ich bei unserer Göttinnen-Skulptur Ankamna, Gottesdienst gehalten hätte. Ich habe ihren Bauch zu Ehren der Wintergöttin mit Christrosen geschmückt. Wie es dazu kam, gerade Helleborus niger auszuwählen? Ich hatte eine wundervolle Geschichte über die Christrose im Buch "12 Heilpflanzen und ihre Geschichten - Märchen, Mythen, Medizin von Coco Burckhardt" gelesen. Diese beginnt damit, dass Samhain, der Herrscher des Jahres ab dem 1. November Vollmond seine Gemahlin Morrigan um die Zeit der Wintersonnenwende sehr traurig vorfand. Sie sehnte sich so sehr eine Blume blühen zu sehen, an ihr zu riechen und sie zu umfassen. Allein es schien so aussichtlos, dass dies mitten im Winter außerhalb von Eisblumen geschehen könnte. Er schickte daraufhin seinen Boten Corvus Corone aus. Der Rabe sollte zu den anderen Göttern fliegen, um diese anzufragen, ob ein Blume aus ihrer Gefolgschaft im Winter blühen möchte. Wie es in der Geschichte weitergeht, erfährt ihr in "Eine Blume für Morrigan" entnommen aus diesem so empfehlenswerten, lehrreichen und erbaulichem Buch von Coco Burckhardt.

 

 

 

Ankamna ChristroseAnkamna ChristroseAnkamna ChristroseAnkamna ChristroseAnkamna ChristroseAnkamna ChristroseAnkamna Christrose