Die Wirtschaftsgärten

Die Wirtschaftsgärten

Der Beitrag des Landgasthof Paulus zur Erhaltung und Weiterentwicklung des Kulturgutes Haus- und Küchengärten!


Seit Jahren steht der Landgasthof Paulus für eine bodenständige Gastronomie im besten Sinne des Wortes! In unserer traditionsverbundenen ländlichen Gourmetküche setzen wir seit Anbeginn mit Vorliebe auf Grundprodukte wie Gemüse, Obst, Kartoffeln, Honig, Milch, Käse, Eier, Fisch und Fleisch, die in unserer Region gedeihen und erzeugt werden und die wir gemäß unserer ethisch-hedonistischen Qualitätsphilosophie auswählen. Nicht zuletzt aufgrund dieses Engagements wurde meine Frau Sigrune Essenpreis EH 2005 in den Kreis Deutschlands einziger Bio-Kochvereinigung der BIOSpitzenköche berufen.

Kräuter, essbare Blumen und Pilze aus Wildsammlung bzw. aus eigener Aufzucht, Salate, seltene Gemüsesorten von den eigenen Hochbeeten, vom Hausgarten und den Gewächshäusern, sowie aus Gärten, die durch ältere Frauen am Ort bewirtschaftet werden, ergänzen schon seit jeher unseren reichhaltigen und abwechslungsreichen Warenkorb, aus dem wir unsere sorgfältig nach handwerklicher Tradition gekochten Gerichte zubereiten.

Durch den Einsatz von Fleisch vom Merino-Weidelamm vom Hochwald-Wanderschäfer, der die Landschaft durch die Beweidung vor Verbuschung schützt oder durch den Ausschank und die Verarbeitung von naturtrübem Apfelsaft, Viez, Apfeleislese, Balsamico-Apfelessig & Apfelbränden von den umliegenden Streuobstwiesen tragen wir zur Erhaltung unserer einzigartigen idyllischen Kulturlandschaft bei.

Ein vom Landgasthof initiierter Versuchsanbau, um den in rauem Klima widerstandsfähigen und auf kargen Böden ohne künstlichen Dünger gedeihenden Ur-Dinkel in Sitzerath anzusiedeln, läuft im Moment. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser leckeres Focaccia-Brot & die breiten Bauernnudeln - beides ist jetzt schon aus Ur-Dinkel - in Bälde aus Dinkel aus eigenem Anbau auftischen können.

Große Unterstützung in unserem Bestreben nachhaltig zu wirtschaften und somit Lebensqualität für unsere Gäste aus nah und fern sowie für die Bewohner Sitzeraths zu erhalten, finden wir seit April 2008. Gefördert durch das Saarland & die Gemeinde Nonnweiler im Rahmen Regionalentwicklung / ländlicher Raum wurde das MELanIE-Modellprojekt "Sitzerather Haus- und Küchengärten" basierend auf den Ideen und Fragestellungen meiner Frau ins Leben gerufen:

  • Wie können ältere Menschen in der Bewirtschaftung ihrer Gärten, die sie mit viel Liebe wenn gleich mit sinkender körperlicher Kraft bestellen, unterstützt werden?

  • Wie kann das über Jahrhunderte weitergegebene und gesammelte Wissen um die Bewirtschaftung von Hausgärten an zukünftige Generationen weitergegeben werden und wie können diese lustvoll an das Bestellen eines Gartens herangeführt werden?

  • Wie können die Gärten erhalten oder rekultiviert werden, auch wenn ihre BesitzerInnen nicht mehr darin arbeiten können?

  • Wie können VerbraucherInnen auf den drohenden Verlust des „Kulturgutes Haus- und Küchengarten" aufmerksam gemacht und zum Handeln motiviert werden?


Das Projekt ging im Juni 2010 zu Ende. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir zu guter Letzt zwar nicht alle Hausgärten retten konnten, aber dennoch Bewusstsein dafür geschaffen haben, dass es gilt über das Anlegen, Revitalisieren und Bewirtschaften von Gärten Lebensqualität für jedermann zu gewinnen und zu erhalten.

Sie liebe Gäste haben die Gelegenheit, die weitere Entwicklung unserer Gärten zu begleiten. Sei es durch Genießen unserer "vom Garten auf den Tisch"-Gerichte, durch geführte Besichtigungen durch unseren Hochbeetgarten und den Paradiesgarten - ein Gartenprojekt, für das wir im Januar 2013 den Grundstein gelegt haben. Ganz besonders können Sie sich bei der Realisation des komplexen Gartenkunstprojektes Paradiesgarten einbringen. Jetzt schon haben sich Menschen generationsübergreifend, auch verschiedenster Her(ein)künfte, sowie unterschiedlichster Berufe gefunden und werden sicherlich noch zu uns stoßen, um diesen Garten mitzugestalten und zu genießen. Auch Sie sind schon jetzt recht herzlich eingeladen auf Ihre Weise mitzuwirken. Projektdauer: ungewiss!

Bruttosozialglück: ganz gewiss! Weitere Informationen zum Paradiesgarten, die Möglichkeiten sich einzubringen und die Termine von Workshops, die wir im Rahmen der Entstehung anbieten, finden Sie unter Paradiesgarten.


Herzlichst Ihr "bodenständiger Genuß-Coach" Thomas A. Nickels